Eingehüllt in GMO-Mythen und Horrorgeschichten – was ist das?

GVO – was ist das und die gefährlichen Produkte damit? Und wenn nicht gefährlich, welche Vorteile können sie einer Person bringen? Enthalten alle Produkte GVO??

Äpfel с ГМО

Über die Mythen und tatsächlichen Fakten von Produkten mit GVO wird in diesem Artikel diskutiert..

Was ist GVO?

GVO ist ein genetisch veränderter Organismus. GMO befasst sich mit der Entwicklung der Gentechnik und mit Hilfe spezieller künstlicher Methoden verändert es den Genotyp des Organismus..

Solche Änderungen werden am häufigsten auf dem Gebiet der Wissenschaft gemacht, und der Begriff “GVO” kann auf Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen angewendet werden..

Bis heute sind die USA und Argentinien führend im Anbau von GVO-Kulturen: Etwa 70% der gentechnisch veränderten Produkte wachsen in den Vereinigten Staaten von Amerika und etwa 25% in Argentinien.

Forschungen von Wissenschaftlern haben gezeigt, dass ungefähr 75% von importierten Produkten auf dem russischen Markt genetisch modifiziert sind.

Nutzen und Schaden

Trotz der Ergebnisse der laufenden Forschung von Wissenschaftlern und Spezialisten, gefolgt von der Schlussfolgerung über die geringe Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins von gefährlichen Substanzen in Produkten mit GVO, gibt es viele Beweise, sowohl zu ihren Gunsten, als auch dafür, dass keine gentechnisch veränderten Produkte verwendet werden.

Zu den positiven Aspekten von GVO gehören:

Ziele ГМО

  1. Die Verwendung von GVO in der Landwirtschaft erhöht den Prozentsatz von Pflanzen, die gegenüber Schädlingen, Insekten und Krankheiten resistent sind, was sich auf die endgültige Menge der erhaltenen Produkte auswirkt;
  2. Pflanzen mit GVO sind resistent gegen hohe und niedrige Temperaturen, wodurch es möglich ist, bisher ungeeignete Flächen für den Anbau vieler Kulturen anzupassen;
  3. Die Verwendung von GVO ermöglicht es Ihnen, die Zusammensetzung von Pflanzen zu verbessern und ihnen nützliche Eigenschaften hinzuzufügen;
  4. GVO-fähige Produkte für den menschlichen Verzehr weisen im Vergleich zu Produkten ohne ihre Verwendung hellere Geschmackseigenschaften auf;
  5. GVO-Lebensmittel bleiben lange frisch;
  6. Die Verwendung von GVO ermöglicht es Ihnen, Probleme in Bezug auf die Lieferung und direkte Verteilung von Lebensmitteln in Regionen, in denen es fehlt, zu lösen;
  7. Genetisch veränderte Lebensmittel haben eine verbesserte chemische Zusammensetzung, weshalb viele Produkte als Arzneimittel verwendet werden können. Zum Beispiel gibt es eine besondere Art von Reis – golden, in der, dank britischer Wissenschaftler, die Zusammensetzung von Vitamin “A” fast 20 Mal überschritten wird, was es Ihnen ermöglicht, Vitamin-A-Mangel zu bekämpfen, der in Entwicklungsländern so üblich ist.

Es gibt auch viele, die sich weigern, gentechnisch veränderte Organismen zu Gunsten normaler zu verwenden, wobei sie folgende Argumente anführen: Unvorhersehbar эффект от употребления ГМО

  1. Unvorhersehbare Wirkung durch den Einsatz von GVO-Produkten. Ein Beispiel ist der Anbau von Kartoffeln mit dem Schneeglöckchen-Genotyp, der für die Schädlingsresistenz eingeführt wurde. Aufgrund der Modifikation ist die Kartoffelernte reich, gleichzeitig sind jedoch alle Produkte mit pflanzlichen Lektinen gesättigt, die wiederum das Immunsystem, die Nieren, die Leber und den Darm beeinträchtigen.
  2. Die Entstehung einer ökologischen Katastrophe durch das Eindringen von GVO-Pflanzen in die natürliche Umwelt;
  3. Das Auftreten von allergischen Reaktionen beim Menschen auf Produkte, die es zuvor nicht verursacht haben. Zum Beispiel gibt es in der chemischen Zusammensetzung einer Tomate ein Fischgen, aber gleichzeitig ist es so klein, dass der menschliche Körper mit Fischallergie es einfach nicht fühlt. Im Falle einer Zunahme der Anwesenheit des Fischgens in der gleichen Tomate, müssen Allergien ein anderes Produkt von Ihrer Diät entfernen;
  4. Die ständige Verwendung von GVO-Produkten führt zur Entwicklung einer stabilen Reaktion auf die Wirkung von Antibiotika, was bedeutet, dass sie in einer Krisensituation, wenn Antibiotika eingenommen werden, einfach nicht handeln und den Zustand einer Person stabilisieren können..

Außerdem regeln unsere Rechtsvorschriften nicht die Information der Öffentlichkeit über den Verkauf von GVO-Produkten, was bedeutet, dass Geschäfte nicht nur sie ohne besondere Zeichen verkaufen können und eine Person, die sich ihrer Verwendung widersetzt, nur durch ihre täglichen Beobachtungen das Vorhandensein von GVO im gekauften Produkt verstehen kann.

Wie entstehen gentechnisch veränderte Lebensmittel?

Erstellen ГМО

Wie jedes Verfahren hat die Herstellung genetisch veränderter Produkte mehrere Stufen:

  1. Isolierung eines separaten Gens mit speziellen Geräten;
  2. Die Einführung des ausgewählten Gens in ein Nukleinsäuremolekül (in den meisten Fällen DNA) für die anschließende Übertragung von genetischem Material auf die Zellen eines anderen Organismus. Um ein Gen in ein Nukleinsäuremolekül einzufügen, werden 2 Enzyme verwendet – Restrictase und Ligase. Mit Hilfe der ersten wird es möglich, das Nukleinsäuremolekül in Teile zu teilen, und mit Hilfe von Ligas ist es im Gegenteil möglich, seine Teile zu einem Ganzen zu kombinieren, und die Teile können in verschiedenen Sequenzen kombiniert werden, wodurch eine große Anzahl neuer Gene erzeugt wird;
  3. Übertragen auf den Körper, der modifiziert werden muss. Für den Fall, dass die Modifikationen einzelligen Organismen oder mehrzelligen Organismen von Pflanzen unterliegen, kann dieses Stadium als der Zeitpunkt des Klonens bezeichnet werden: Alle Organismen, die bereits modifiziert wurden und die “reine” Zusammensetzung verlassen, werden eliminiert. Wenn das Ziel ein mehrzelliger Organismus ist, werden Zellen mit einem modifizierten Genotyp für die vegetative Vermehrung von Pflanzen verwendet;
  4. Transformation von Zellen eines modifizierten Organismus;
  5. Screening von GVO, die nach der Modifikation keine positiven Ergebnisse zeigten.
Es sollte gesagt werden, dass Modifikationen ausschließlich Pflanzen sind, da genetische Transformationen es ermöglichen, eine ganze Pflanze aus 1 Einzelzelle zu züchten, d.h. klonen. Gleichzeitig ist das Klonen von Tieren in der modernen Welt unmöglich..

Daher, wenn eine attraktive Aufschrift “Enthält keine GVO” in einem Geschäft auf Schweinefleisch oder Rindfleisch, dann sollte eine vernünftige Person Zweifel an der Kompetenz der Geschäftsleitung und Verkäufer dieser Organisation haben, was bedeutet, dass Sie auch andere Produkte mit attraktiven Appellen betrachten sollten..

Welche Produkte sind GVO?

Auf dem Territorium Russlands gibt es eine Reihe von Gesetzen, die die Einfuhr, Herstellung und Forschung von gentechnisch veränderten Produkten regeln. Insbesondere gibt es eine Liste von Produkten, die in unserem Land zugelassen sind:

  • Soja. Es ist Teil einer großen Anzahl von Produkten, einschließlich Sonnenblumenöl und Margarine, Mayonnaise-Produkte und Soßen für Salate, Würstchen und Pasta. Für einige Hersteller ist Soja in Säuglingsnahrung anstelle von Trockenmilch enthalten;
  • Kartoffeln. Absolut alle seine Sorten können hier enthalten sein: Chips, trockener Kartoffelpüree, Cracker usw .;
  • Mais. Das am häufigsten zu 100% modifizierte Produkt ist Popcorn;
  • Gemüse und Früchte. Dazu gehören Tomaten, Paprika, Erdbeeren und viele andere, die aus anderen Ländern zu uns gebracht werden;
  • Reis und seine Sorten (Mehl, Getreide, etc.);
  • Halbzeuge; Halbzeuge;
  • Kohlensäurehaltige Getränke (Pepsi, Coca-Cola. Fanta, 7up @ und andere);
  • Zuckerrüben.
PopcornVon vielen Popcorn geliebt: die Vorteile und Schaden, hausgemachte Popcorn kochen. Erfahren Sie mehr über seine Eigenschaften und lernen Sie, wie Sie sich selbst auf verschiedene Arten kochen können..

Um zu erfahren, wie man Wasser zum Abnehmen trinken kann, lesen Sie hier. Befolgen Sie den Rat von Experten!

Vollständige Merkmale des Medikaments Turboslim Day and Night finden Sie hier. Ziehen Sie Schlussfolgerungen!

Oberflächlich ist es manchmal ziemlich schwierig zu bestimmen, ob ein Produkt GVO enthält oder nicht. Aber es ist möglich.

Bei der Auswahl sollten Sie den “idealen” Produkten nicht den Vorzug geben: Auf der Theke können Sie oft Tomaten gleicher Farbe und Größe sehen, die den Klonen der anderen ähneln, von denen man “eins zu eins” sagen kann. Dieses Produkt enthält genau GVO..

Es lohnt sich auch, auf das Land des Exporteurs zu achten: Russland importiert fast das gesamte Obst und Gemüse, was bedeutet, dass es mit Zuversicht über seine vorherige genetische Veränderung gesagt werden kann..

Viele Gegner lehnen es ab, in Geschäften zu kaufen, und ziehen es vor, sie mit Großmüttern auf dem Markt zu machen. Aber auch hier müssen Sie vorsichtig sein: Produkte mit GVO sind nicht fertig, sondern bereits original angelegt.

Und alle schönen und echten Großmütter Kartoffeln können mit Hilfe von Samen transgener Sorten angebaut werden..

Schwarze Liste der Hersteller solcher Produkte

Laut der maßgeblichen Organisation Greenpeace kann Folgendes als Hersteller von GVO-Produkten eingestuft werden:

  • Heinz;
  • Coca-Cola;
  • PepsiCo;
  • Cola;
  • Mars;
  • Cadbury;
  • Unilever;
  • Daria Semifinished Limited Liability Company;
  • Klinsky Fleischverarbeitungsbetrieb Gesellschaft mit beschränkter Haftung;
  • Fleischverarbeitungsbetrieb “Tagansky”;
  • Fleischverarbeitungsbetrieb “KampoMos”;
  • Geschlossene Aktiengesellschaft “Vichunai”;
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung MLM-RA;
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung “Talosto-Produkte”;
  • Bogatyr Wurstfabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung;
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung “ROS Mari Ltf”.

Mythen und Fakten

  • GVO-Lebensmittel verursachen Krebs.

ForschungDieser Mythos entstand und verbreitete sich blitzartig dank des von französischen Wissenschaftlern durchgeführten Experiments..

Sie führten wissenschaftliche Studien an Ratten durch, bei denen ein Teil von ihnen mit Getreide mit GVO gefüttert wurde, der zweite Teil mit Herbizid mit gentechnisch verändertem Mais behandelt wurde und der dritte Teil mit gewöhnlichem Getreide..

Das Ergebnis der Studie zeigte, dass die ersten beiden Gruppen von Ratten innerhalb von 2 Jahren an dem Auftreten von Tumoren in Leber und Niere starben. Der Wahrheit halber ist es erwähnenswert, dass jene Ratten, die gewöhnliches Getreide gegessen haben, auch an Tumoren gestorben sind, die in anderen Organen gebildet wurden..

Das Experiment kann nur deshalb als erfolglos betrachtet werden, weil die Art des Versuchs schlecht gewählt war – alle Ratten dieser Sorte neigten anfangs dazu, in ihren Körpern Tumore zu bilden..

Dennoch war der erste Teil der Informationen schnell genug gegen GVO-Produkte und zerbrach auf der ganzen Welt..

  • Genetisch veränderte Lebensmittel sind gefährlich für den Menschen..

Oder vielleicht gefährlich oder gar nicht gefährlich. Um den Grad der Gefahr solcher Produkte zu bestimmen, ist es notwendig, eine Studie mit einer Länge von 40-50 Jahren durchzuführen.

Die Studie sollte unter idealen Bedingungen stattfinden, d.h. Die Versuchsperson muss nur mit einer Art von Lebensmitteln mit GVO gefüttert werden, beispielsweise nur mit gentechnisch veränderten Tomaten. Und dieses Experiment sollte ein Mann sein.

Unnötig zu erwähnen, dass bis heute keine einzige Person einem solchen Experiment zugestimmt hat und dementsprechend Forschung betrieben wurde, die auf diese Weise durchgeführt worden wäre.?

  • Große Geschäfte versuchen, Kunden zu gewinnen, die GMO-Produkte verkaufen.

Produkte с ГМО в магазине

Auf diese Weise verdienen nicht nur große Netzwerke, sondern auch Kleinunternehmer..

Auf dem Lebensmittelmarkt ist die Wettbewerbsfähigkeit heute wichtiger denn je und deshalb kämpfen nicht nur große, sondern auch kleine Unternehmer um einen “Platz in der Sonne” mit den gleichen Methoden, Produkte anzubauen..

  • Genaustausch schädigt Pflanzen.

In Wahrheit findet der Austausch von Genen in der Natur ständig statt, ohne das Wissen des Menschen, und der Name dieses Prozesses ist “Evolution”..

  • Alle zivilisierten Länder haben die Verwendung von Produkten mit GVO verboten..

Diese Aussage trifft nur zu, wenn die hungernden Länder Afrikas aufgrund des Mangels an Nahrungsmitteln als zivilisiert betrachtet werden. Alle anderen Länder verwenden “billige” Lebensmittel..

Fazit

Heute ist es unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, ob GVO-Produkte schädlich oder nützlich sind..

Weder Forschung noch wissenschaftliche Beweise zu diesem Thema wurden durchgeführt und zum Ausdruck gebracht..

Daher kann nur die Person selbst entscheiden, ob sie GVO-Lebensmittel essen möchte oder nicht..

Loading...